Wie uns die Schätze der Natur zu mehr Lebensqualität und Lebensdauer verhelfen

Aktualisiert: 21. Sept. 2021

Im Alltag sind wir vielen Belastungen ausgesetzt und diese steigen seit Jahrzehnten kontinuierlich. Zu diesen Belastungen zählen Pestizide in den Lebensmitteln wie Früchte und Gemüse, Konservierungsmittel, künstliche Aromastoffe und Geschmacksverstärker in verarbeiteten Lebensmitteln oder von Aussen auf uns einwirkende Umweltbelastungen wie radioaktive Strahlung, Elektrosmog von elektronischen Geräten (Computer, Mobiltelefon, Router, usw.). All diese Belastungen stören eine gesunde Regeneration des Körpers. Darunter wiederum leidet unsere Lebensqualität und Lebenserwartung. Immer häufiger entstehen schwere Krankheiten, oftmals schon in jungen Jahren. Doch wir können unseren Körper unterstützen, indem wir mit traditionellen Elixieren aus der Volksmedizin unsere Regenerationsfähigkeit auf natürliche Weise verbessern.



Unser Körper – ein Wunderwerk

Unser Körper besitzt von Geburt an die Fähigkeit, sich nach einer Belastung zu regenerieren und sogar geschädigtes Gewebe wieder in einen gesunden Zustand zurückzuführen. Bei optimalen Bedingungen - sprich einer gesunden Lebensweise - erneuern sich unsere Körperzellen innerhalb einer bestimmten Zeitspanne immer wieder aufs Neue.

Die Erneuerungsrate ist dabei sehr unterschiedlich und beträgt z.B. bei Dünndarmzellen 2 Tage, hingegen bei Fettzellen rund 8 Jahren (Deshalb sollten wir aufpassen, was wir essen 😉) . Doch diese Erneuerungsrate gilt nur, wenn die Funktionszellen von Organen gesund sind. Funktionszellen entstehen durch Stammzelltätigkeit, welche die Zellregeneration der Organe steuert. Der Vorgang des Alterns ist ein komplexes Geschehen, bestehend aus verschiedenen Faktoren. Und dieser Vorgang des Alterns können wir mithilfe eines unterstützenden Lebensstils und bestimmten Heilgetränken positiv beeinflussen.

Unser Superorgan Immunsystem Unser Immunsystem ist unser Wächter. In jeder Sekunde sorgt er dafür, dass keine Krankheiten, Viren, Bakterien von Aussen unseren Körper betreten und befallen können. Er erkennt Substanzen als körpereigen oder körperfremd. Zu den Organen des Immunsystems gehören die äusseren Barrieren wie Haut, Schleimhäute oder Darmflora, spezielle Organsysteme (Lymphsysteme, Thymus, Milz) sowie die Abwehrzellen (weisse Blutkörperchen). Damit das Immunsystem seine Aufgabe verrichten kann, müssen wir für ein starkes Immunsystem sorgen. Nur so können Bakterien, Pilze, Viren, Parasiten, Schadstoffe und veränderte, körpereigene Zellen - wie bösartige Krebszellen - erkannt und bekämpft werden.

Trainiere Dein Immunsystem So wie Sportler regelmässig trainieren müssen, um ihre Leistungsfähigkeit zu halten oder zu steigern, müssen auch wir unser Immunsystem trainieren. Denn unser Wächter muss sich immer wieder auf neue Krankheitserreger einstellen. Besonders wichtig ist dies für Kinder. Ein Baby ist vor Krankheiten geschützt, weil es über die Plazenta im Mutterleib die Antikörper der Mutter erhielt. Damit der Schutz auch ausserhalb des Mutterleibes aufrecht erhalten bleibt, ist der Kontakt mit körperfremden Stoffen für Kinder unabdingbar. Nicht umsonst heisst es: Kinder sollen möglichst viel im Dreck spielen. Das Immunsystem kann durch viele körperfremde Stoffe und Substanzen aktiviert werden, den sogenannten Antigenen. Zu ihnen gehören auch die Eiweiße auf der Oberfläche von Bakterien, Pilzen und Viren. Wenn diese Antigene an spezielle Rezeptoren von Abwehrzellen andocken, wird eine ganze Reihe von Zellprozessen inunserem Körper in Gang gesetzt. Nach dem ersten Kontakt mit einem Krankheitserreger werden meist entsprechende Informationen gespeichert. Bei erneuten Kontakten werden sie sofort wieder abgerufen, sodass sich der Körper schneller zur Wehr setzen kann.

In Zeiten von Corona wichtiger denn je Durch die Lockdowns und die Angst wird unser Immunsystem geschwächt. Viele Menschen bewegen sich nicht mehr an der frischen Luft, sie sperren sich ein oder werden eingesperrt, die Gesellschaft und Zuwendung fehlen. Das bedeutet, dass diese Menschen geschwächt sind und deshalb anfällig für jegliche Bakterien, Krankheiten und: Viren! Insbesondere ältere Menschen erleiden durch die einseitigen Beschränkungen eine eindeutige Schwächung. Nicht erst seit Corona weiss man, dass Isolierung (insbesondere im Alter) eine nachweislich negative gesundheitliche Wirkung hat. Dauerstress und Einsamkeit machen krank Bei akutem Stress schüttet unser Körper die Stresshormone Adrenalin und Cortisol aus. Diese regen unser Immunsystem dazu an, vermehrt Killerzellen zu produzieren. Eine kurzfristige Stresssituation kann sich daher sogar förderlich auf unsere Gesundheit auswirken. Anders sieht es bei chronischem Stress aus. Wenn der Cortisolspiegel (Hormon) dauerhaft erhöht ist, bildet der Körper weniger Abwehrzellen und diese sind auch weniger aktiv. Wer sich einsam fühlt, reagiert zudem schneller negativ auf Stress, wie die Psychologin Janice Kiecolt-Glaser von der Ohio State University bereits in den 80er-Jahren herausfand. Weshalb die Darmflora so wichtig ist und wie Du sie stärkst Von grosser Bedeutung ist die Beschaffenheit unserer Darmflora, die einen wichtigen Bestandteil unseres Immunsystems darstellt. Eine abwechslungsreiche Ernährung mit Obst, Gemüse, Kräutern, pflanzlichen Ölen und fermentierten Nahrungsmitteln wie z.B. Sauerkraut sorgt für eine gesunde Bakterienvielfalt in unserem Darm. Nach einer Antibiotika- oder Chemo-Therapie ist die Darmflora mit entsprechenden Mitteln wieder aufzubauen.



Mikronährstoffe und pflanzliche Virenhemmer sind sehr wichtig. Um optimal zu funktionieren, ist unsere Abwehr auf eine ganze Reihe weiterer Nährstoffe angewiesen. In erster Linie sind dies die Vitamine A, B6, B12, D sowie Eisen, Selen, Zink, Kupfer und Folsäure. Gerade bei erhöhtem Bedarf wie im Wachstum, in der Schwangerschaft, bei Sportlern, bei veganer Ernährung, nach Erkrankungen, bei Stress, bei Einnahme von Medikamenten oder im Alter ist die ausreichende Zufuhr durch die Ernährung nicht immer gewährleistet. Deshalb ist es empfehlenswert, auf hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen und die ausreichende Zufuhr sicherzustellen.

Was Du bei Erkältung tun kannst Bei Symptomen einer Erkältungskrankheit, helfen Ingwer, Knoblauch, Meerrettich, Salbei, Sanddorn, Aroniabeeren, Hagebutten oder verschiedene ätherische Öle. Direkt vor unserer Haustüre gibt es tolle Virenhemmer: Holunderblüten und -beeren, Thymian, Schafgarbe, Bärlauch, Engelwurz, Meisterwurz, Wasserdost und mehr. Zudem sind Sport, Bewegung, atmen, lachen und soziale Kontakte elementar wichtig, um einen Ausgleich zu unserem stressigen Alltag zu schaffen. Mindestens einmal täglich sollten wir komplett runterfahren, damit Körper und Geist wieder Kraft schöpfen können.

Ich unterstütze Dich mit all meinem Wissen und Liebe

Ich arbeite mit verschiedenen Methoden aus der Kinesiologie, Kinästhetik, TCM und mit natürlichen Hilfsmitteln. In wenigen Sitzungen löse ich seelische und körperliche Traumatas auf. Deine Ängste verschwinden und Du gehst Deinen Lebensweg, wie es für Dich stimmig ist. Bringe so Dein System wieder zur Ruhe und Dich zu Deinem inneren Fokus. Dies führt zu einer besseren, bewussten Lebensqualität.

Bis zum 23. Oktober 2021 hast du die Möglichkeit, ein 3-er Abo 50 Franken günstiger zu erhalten. Buche gleich deinen ersten Termin hier online. Gerne kannst Du auch erst einmal mit mir sprechen und das kostenlose Telefon- oder Videogespräch hier nutzen. Ich freue mich sehr auf Dich! Herzlich Deine Andrea Manuela Zuber

Blogbeitrag ab nächster Woche: Wie du einen unerschütterlichen Kern von Ruhe und Stärke entwickelst

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen