Die Geschichte von Franziska

Wenn die äusseren Umstände einen Menschen kränken und zu Selbstzweifeln antreiben, kann dies das Leben sehr schwer machen. Franziska gehört zu diesen Menschen. In ihrer Auswegslosigkeit hat sie mich aufgesucht.



Franziska betritt meine Praxis. Ich sehe eine 45 Jahre junge Frau, liebenswürdig und nachdenklich, die ihre Lebensfreude und Positivität verloren hat. Sie fängt an zu erzählen:

Immer wieder erlebe sie diese Vorkommnisse: Sie werde kaum von ihren zahlreichen Freunden und Bekannten eingeladen. Wenn eine Geburtstagsfeier oder sonst ein Anlass anstehe, werde sie immer ausgelassen. Oftmals würde es den Bekannten nicht einmal auffallen, dass man sie vergessen habe. Franziska ist gekränkt.


Ich beginne damit, herauszufinden, wer Franziska ist:

Franziska wuchs mit ihrem Bruder und ihren Eltern auf. Beide Eltern waren mehrheitlich mit sich und ihren (Beziehungs-)Problemen oder Alltagsarbeiten beschäftigt. Ihre Mutter putzte lieber stundenlang das Haus oder werkelte sonst im Haushalt, als mit den beiden Kindern etwas zu unternehmen oder ihnen bei den Hausaufgaben zu helfen. Sie war glücklich, wenn das Haus in Glanz erstrahlte. Franziska bekam seit Klein auf wenig bis gar keine Aufmerksamkeit von ihren Eltern.

Durch die fehlenden Aufmerksamkeiten und Zuneigung hatte Franziska keine Chance, ihre Qualitäten und Potentiale bewusst wahrzunehmen. Sie musste sich mit sich selbst beschäftigen und rebellierte gleichzeitig ständig gegenüber ihren Eltern und versuchte so, die erforderliche Aufmerksamkeit zu bekommen. Doch Franziskas Eltern verstanden diese Rebellion nicht, was zu vielen Streitereien und körperlichen Strafen führte. Verständnis erfuhr Franziska durch ihre Eltern keine.

Franziska erlebt heute immer wieder Missverständnisse. Ich erkenne durch meine Fragen an sie und ihre Antworten aus dem Unterbewusstsein mit dem Muskeltest, dass sie diese Missverständnisse durch ihre alten Muster gestaltet. Franziska fehlt es aufgrund ihrer Kindheit an Selbstliebe. Durch die fehlende Aufmerksamkeit und Anerkennung ihrer Eltern hat sie auch nie gelernt, sich selbst zu achten und zu respektieren und zu lieben.

Selbstliebe für ein zufriedenes Leben

Sich selbst zu lieben, ist eine grosse Herausforderung und oftmals denkt man sich, wie soll das gehen? Doch im Wissen, dass Selbstwertschätzung und Selbstliebe Schlüssel sind für ein glückliches und erfolgreiches Leben, lohnt es sich, diese Herausforderung anzupacken. Hier ein paar Tipps, wie Du anfängst, Dich selbst zu wertschätzen, zu achten und zu lieben:


  • Lenke immer wieder den Fokus auf Dich und Deine Gefühle sowie Emotionen in Deinem Innern. Du kannst Dich dazu auf einen Stuhl setzen oder Dich hinlegen.

  • Hör, schau einfach hin, welche Gefühle und Emotionen da sind oder hochkommen. Betrachte sie wie eine Wolke am Himmel, die langsam vorbeizieht. Bewerte nicht, überlege nicht, woher sie kommen. Einfach nur betrachten.

  • Versuche, im Hier und Jetzt zu bleiben, bewusst Dich dem zu widmen, was Du gerade tust. Sobald Deine Gedanken in die Vergangenheit oder Zukunft wandern, hole sie zurück, kehre ins Hier und Jetzt Deiner Tätigkeit zurück.

  • Doch nur, wer sich selbst liebt, den liebt auch das Leben: Sobald es uns gut geht und wir uns mit allen Gefühlen und Emotionen annehmen, kommt auch das Gute und Positive in unser privates und berufliches Leben. Wie gross ist Deine Selbstliebe?

Du wirst schnell merken: Je mehr Du im Hier und Jetzt bleibst, desto mehr empfindest Du Freude, Zufriedenheit und Dankbarkeit. Und umso mehr liebst Du, was Du tust und hast und wertschätzt damit Dich.


Wenn Deine Seele leidet


Nicht nur die körperliche, auch die psychische Gesundheit eines Menschen schwankt von Zeit zu Zeit. Vor allem beim Verlust eines Menschen, der Arbeit oder bei anderen Unsicherheiten, ist es nicht einfach die Balance zu halten.

Die Symptome, wenn Deine Seele leidet, können unterschiedlich stark ausfallen. Gefühle der Traurigkeit, Angst oder eine starke innere Anspannung können für eine begrenzte Zeit sehr stark sein. Diese Symptome verschwinden in der Regel nach einer gewissen Zeit. Wenn sie länger andauern oder weitere Beschwerden dazukommen wie Panikattacken, Suizidgedanken, Selbstverletzung oder Wahn, solltest Du Dir unbedingt Hilfe suchen. Erkrankungen der Seele sind weit verbreitet: Jeder Mensch leidet in seinem Leben einmal oder mehrmals unter einer oder gleich mehreren seelischen Krankheiten. Da psychische Erkrankungen nicht sichtbar sind wie z.B. ein gebrochenes Bein, wird das Leid, das sie verursachen, häufig unterschätzt. Die Stigmatisierung ist zudem bei vielen ein Hindernis, Hilfe anzufordern. Doch wenn seelische Belastungen nicht behandelt oder verdrängt werden, können daraus Krankheiten entstehen. Zu den fünf häufigsten nichtübertragbaren Krankheiten in der Schweiz gehören Krebs, Herz- Kreislauf-Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen, Diabetes und Erkrankungen des Bewegungsapparates (gemäss BAG Zahlen & Fakten).

In meiner jahrelangen Arbeit mit Patientinnen und Patienten konnte ich immer wieder feststellen, dass Menschen mit schwierigen Geschichten in der Vergangenheit, die sie verdrängt haben, über den Körper Krankheiten entwickeln. Man geht davon aus, dass sich körperliche Krankheiten durch die Behandlung der seelischen Belastungen/Krankheiten heilen lassen.


Pass auf Deine Seele auf!

Wir tun viel für unseren Körper: Wir ernähren uns gesund, machen Sport, gehen zur ärztlichen Vorsorge. Doch auch die Seele braucht einen Gesundheitsplan. Damit vermeiden wir, dass wir psychisch und körperlich krank werden. Nimm Dir deshalb Zeit für Dich, gib Dir Respekt und Selbstliebe. Du wirst merken, dass Du mit der Zeit hörst, was Du willst, was Dir wichtig ist, welche Themen für Dich Relevanz haben. Und Du wirst lernen, darauf zu hören. Du wirst «aufräumen», Dinge regeln, Sachen/Themen ablehnen und anderen Platz und Zeit geben, die Dir wichtig sind.




Wie geht es Franziska mit ihrer Selbstliebe?

Durch diese alte Verletzung aus der Kindheit, der sich Franziska nicht bewusst war, fehlte es ihr an Selbstliebe, Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit. Das brachte sie immer wieder dazu, sich so zu verhalten, dass andere Menschen sich verletzt und oder vor den Kopf gestossen fühlten. Was wiederum dazu führte, dass sich diese Menschen von ihr abwandten, ihre Gesellschaft nicht mehr suchten und sie zu einer Aussenseiterin wurde.

Franziska fühlt sich nach der ersten Konsultation bei mir erleichtert. Sie sieht und versteht die Zusammenhänge aus der Kindheit und die Folgen daraus. Sie entscheidet sich, das Thema anzupacken. Regelmässig kommt sie alle 14 Tage in die Kinesiologie, um sich mit ihren ganzen Stärken und Schätzen kennenzulernen, sich abzugrenzen, sich selber wertzuschätzen und zu achten. Franziska lernt ihren Weg nach ihren Bedürfnissen zu gehen.


Und Du? Wo stehst Du mit Deiner Selbstliebe?

Geht es Dir wie Franziska? Bist Du bereit, Deine Muster zu entdecken und sie mit neuen, positiven und bestärkenden zu ersetzen? Möchtest Du die Schlüssel Selbstwertschätzung und Selbstliebe für ein glückliches und erfolgreiches Leben für Dich nutzen? Wenn ja, begleite ich Dich gerne auf Deinem Weg.


Lass uns Deine belastenden Gefühle löschen und kinesiologisch entkoppeln. Wir konzentrieren uns auf Deine persönlichen Stärken und Fähigkeiten und Du wirst überrascht sein, wie Du Deine Selbstliebe und Deinen Selbstwert, Deine Ausstrahlung und Anziehungskraft wachsen lassen kannst und Du in Deinem Leben einen markanten Unterschied erleben wirst.


Klicke hier und vereinbare ein kostenloses Vorgespräch mit mir, falls Du noch Fragen an mich hast.


Bis 28. Februar 2022 schenke ich Dir 30 Franken Reduktion auf ein 3er-Abo Kinesiologie.


Wenn Du Dir sicher bist, diese Reise der Liebe zu starten, dann buche doch gleich den ersten Termin als 3er Abo hier.


Herzensgrüsse für DICH

Andrea Manuela








26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen